Ein Job mit Zukunft Die Altenpflege-Ausbildung bei der Diakonie Düsseldorf

Bewerbungsverfahren und Vertragsabwicklung

Die Diakonie Düsseldorf ist seit 2003 Ausbildungsbetrieb für den praktischen Teil der Altenpflegeausbildung. Zur Zeit werden 89 Auszubildende im Bereich Leben im Alter der Diakonie Düsseldorf ausgebildet. Auf der Seite altenpflege-jetzt.de  berichten sie von ihren Erfahrungen und geben nützliche Tipps. Um eine praktische Ausbildung anbieten und durchführen zu können, kooperieren wir mit sieben Fachseminaren für Altenpflege. Wenn Sie Interesse haben, können Sie sich direkt bei einem Fachseminar für Altenpflege und zeitgleich bei der Diakonie Düsseldorf bewerben. 

Voraussetzungen

Voraussetzung für den Zugang zur Ausbildung ist, dass Sie in gesundheitlicher Hinsicht für die Ausübung des Berufes geeignet sind sowie

1. der Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, oder

2. der Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss, sofern eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung nachweisen können oder die Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegehelfer oder eine landesrechtlich geregelte, erfolgreich abgeschlossene Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Altenpflegehilfe oder Krankenpflegehilfe nachgewiesen wird, oder

3. eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung.

4. die Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche

Bewerbung

Bewerbungen können über die Jobbörse auf dieser Website eingereicht werden.

Bewerbungsfrist: keine

 

Ausbildungsbeginn: 1. April und 1. Oktober jeden Jahres

 

Ausbildungsdauer: drei Jahre

 

Ausbildungsvergütung pro Monat:

1. Jahr - 1.010,69 Euro

2. Jahr - 1.072,07 Euro

3. Jahr - 1.173,38 Euro

Ansprechpartnerin

Petra Hanschen

Joachim-Neander-Haus
Calvinstraße 14
40597 Düsseldorf
Tel 0211 9 71 32 0
Fax 0211 9 71 32 44
E-Mail schreiben

altenpflege-jetzt
"Soziale Berufe kann nicht jeder"