Aktuelle Informationen zu Corona

Aktuelle Informationen zu Corona

Hier finden Sie die neuesten Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus auf unsere Angebote und Einrichtungen.

Informationen zu Kitas

In allen Kitas ist eine Notbetreuung eingerichtet für Familien, bei denen die Eltern in Einrichtungen der kritischen Infrastruktur arbeiten. 

Update 21.3.: Wie die zwei zuständigen Ministerien des Landes NRW gestern mitteilten, können ab Montag, 23. März, auch Eltern ihre Kinder in Kitas und Schulen betreuen lassen, wenn nur ein Elternteil in einem Beruf der kritischen Infrastruktur tätig ist. Außerdem ist eine Wochenendöffnung der Betreuung geplant.

Hintergrund sind das "Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Corona-Virus in Nordrhein-Westfalen" und der "Erlass zum Betretungsverbot von Gemeinschaftseinrichtungen" der Landesregierung. Mehr dazu finden Sie auf der Webseite der Stadt Düsseldorf oder auf der Webseite des Landes NRW.https://www.duesseldorf.de/leben-in-duesseldorf/informationen-zum-coronavirus/kindertagesstaetten-und-andere-betreuungseinrichtungen-sind-geschlossen.html

Informationen zu OGS

Bereits ab Montag, 16. März, ist die Schulpflicht vorübergehend ausgesetzt. Alle Eltern werden gebeten, ihre Kinder zu Hause zu betreuen. In allen OGS ist eine Notbetreuung eingerichtet für Familien, bei denen die Eltern in Einrichtungen der kritischen Infrastruktur arbeiten. 

Update 21.3.: Wie die zwei zuständigen Ministerien des Landes NRW gestern mitteilten, können ab Montag, 23. März, auch Eltern ihre Kinder in Kitas und Schulen betreuen lassen, wenn nur ein Elternteil in einem Beruf der kritischen Infrastruktur tätig ist. Außerdem ist eine Wochenendöffnung der Betreuung geplant.

Hintergrund sind das "Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Corona-Virus in Nordrhein-Westfalen" und der "Erlass zum Betretungsverbot von Gemeinschaftseinrichtungen" der Landesregierung. Mehr dazu finden Sie auf der Webseite der Stadt Düsseldorf oder auf der Webseite des Landes NRW.

Informationen zu Pflegeheimen

Für unsere Pflegeeinrichtungen gilt zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner ein grundsätzliches Besuchsverbot. Über eventuell gebotene Ausnahmen entscheidet die Einrichtungsleitung. Voraussetzung ist in jedem Fall eine Hygieneschulung nach Infektionsschutzgesetz.

Die Versorgung unserer Bewohner*innen ist gesichert. Unsere Auszubildenden in der Pflege haben schulfrei und werden in der dafür eigentlich vorgesehenen Zeit im sozialen Dienst eingesetzt; in den Zimmern der Bewohner*innen gibt es Einzelbetreuung. Um den Kontakt von Angehörigen zu Bewohner*innen zu ermöglichen, werden von unseren Mitarbeitenden, wo immer das technisch möglich ist, Videokonferenzen organisiert.

UPDATE: Bewohner*innen in nordrhein-westfälischen Alters- und Pflegeheimen dürfen ab Sonntag, den 10. Mai, unter strengen Auflagen wieder Besuch bekommen. Bitte wenden Sie sich als Angehörige/-r bitte wegen der konkreten Regelungen an die entsprechende Heimleitung.

Die jeweiligen Kontaktpersonen finden Sie auf https://www.diakonie-duesseldorf.de/leben-im-alter/pflege/pflegeheime/

Infos zu den zentren plus

Die zentren plus der Diakonie Düsseldorf bleiben bis auf Weiteres für Veranstaltungen und Besuche geschlossen. Die Mitarbeitenden stehen älteren Menschen aber weiterhin mit Rat und Tat zur Seite (z.B. für Einkaufsdienste). Sie sind von Montag bis Freitag von 10 bis 14 Uhr unter der jeweiligen Rufnummer telefonisch zu erreichen - www.zentrum-plus-diakonie.de

Auch Mitarbeitende der Stadt Düsseldorf stehen von 7-19 Uhr unter der Telefonnummer 0211 899 899 9 für die Sorgen älterer Menschen zur Verfügung. 

Ev. Tafelausgabe

Die Evangelische Tafelausgabe der Diakonie Düsseldorf ist ab sofort wieder geöffnet. Auch die Sozialberatung der Evangelischen Tafelausgabe findet wieder vor Ort statt. Natürlich wird bei der Ausgabe der Lebensmittel und bei der Beratung auf den nötigen Sicherheitsabstand geachtet. Um die Lage vor Ort zu entzerren und das Infektionsrisiko zu minimieren, findet die Ausgabe an mehreren Tagen und zu verschiedenen Zeiten statt.  Die Diakonie schreibt jeden Haushalt einzeln an, zu welchem Termin er die Evangelische  Tafelausgabe aufsuchen kann. Mehrere ältere Ehrenamtliche der Evangelischen Tafelausgabe, die zur Risikogruppe gehören, werden vorübergehend durch zwölf jüngere Ehrenamtliche abgelöst, die der Diakonie spontan ihre Unterstützung angeboten hatten. 

Stadtteilläden und Welcome Points

Das Ernst-Lange-Haus der Diakonie ist weiterhin geschlossen. Der Stadtteilladen Flingern bietet ab Montag, den 27.4. eine Fenstersprechstunde auf dem Platz der Diakonie an - montags bis freitag von 9-12 Uhr; Klient*innen müssen mit Mundschutz ausgestattet sein. Die Welcome Points werden schrittweise wieder geöffnet. Beratungen finden dienstags zwischen 10 und 16 Uhr nur nach Terminvereinbarung statt. Deutschunterricht kann in 1:1-Gruppen stattfinden. Auch dafür bitte telefonisch einen Zeit vereinbaren.

Alle Einrichtungen bieten telefonische Beratung an. Der Stadtteilladen Flingern ist unter 0211 73 53 192 jeweils von 9 bis 12 Uhr erreichbar, die Welcome Points sind unter 0173 159 53 48 oder 0174 151 00 81 zu erreichen und das Ernst-Lange-Haus unter 0211 6 95 60 67 10.

https://www.diakonie-duesseldorf.de/arbeit-soziales/migranten-gefluechtete/welcome-points/?L=0

www.diakonie-duesseldorf.de/jugend-familie/kinder-eltern/beratung-und-familienbildung/stadtteilladen-flingern/

https://www.diakonie-duesseldorf.de/jugend-familie/kinder-eltern/beratung-und-familienbildung/ernst-lange-haus/?L=0

 

 

 

Tagesstätten für wohnungslose Menschen

Die Tagesstätten für Wohnungslose sind derzeit im Notbetrieb geöffnet. In allen Tagesstätten ist die Platzzahl deutlich reduziert worden, um Mindestabstände zu gewährleisten. Besucher*innen werden aufgefordert, ihre Plätze für länger Wartende frei zu machen. Zusätzlich werden Proviantbeutel angeboten. Telefonberatung ist möglich, die Postanschriften bleiben erhalten.

Hier die Informationen zu den einzelnen Einrichtungen:

Shelter

Montag-Sonntag 8 bis 18 Uhr. Postanschriften möglich. Duschen weiterhin möglich. Der Einsatz des Arztmobils mittwochs von 13-15 Uhr am Lieferplätzchen findet vorerst nicht statt.

café pur

Montag-Sonntag 9 bis 17 Uhr. Postanschriften möglich. Duschen und Wäsche waschen weiterhin möglich. Das café creativ (Fürstenwall 100) hat ab sofort Dienstags bis Donnerstags jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Horizont

Café: Montag-Freitag, alle 14 Tage auch Samstag und Sonntag von 8 bis 13 Uhr. Duschen und Wäsche waschen weiterhin möglich. 

https://www.diakonie-duesseldorf.de/arbeit-soziales/wohnungslose-arme/tagesstaetten-und-beratung/

Das Diakonie-Institut

Das Diakonie-Insitut für berufliche Bildung bleibt vorerst geschlossen.

fairhäuser

Die fairhäuser sind wieder geöffnet. 

Ev. Beratungsstellen

Trotz Corona sind wir weiterhin für Sie da. Wir führen die Beratungen bei Bedarf, und wenn möglich, am Telefon durch. Wenn Sie ein Gespräch benötigen, rufen Sie uns an. Wir vereinbaren gerne einen Telefontermin mit Ihnen.

https://www.diakonie-duesseldorf.de/jugend-familie/kinder-eltern/beratung-und-familienbildung/evangelische-beratungsstellen/?L=0

 

 

Fachambulanz, Gruppen für suchtkranke Menschen, café drrüsch

Alle Gruppenangebote der Fachambulanz finden bis auf Weiteres nicht statt. Telefonisch steht Ihnen die Einrichtung zu den gewohnten Zeiten gerne zur Verfügung. Das café drrüsch ist geschlossen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie an die Mitarbeiter*innen der Fachambulanz:

https://www.diakonie-duesseldorf.de/gesundheit/suchtkranke-menschen/suchttherapie/ambulante-therapie/

 

Ehrenamt

Viele Menschen bieten uns ihre Hilfe an. Dies zeigt die große Solidarität, die in unserer Gesellschaft herrscht, gemeinsam die Krise durchzustehen und daran zu wachsen. In vielen Einrichtungen sind jedoch durch Besuchs- oder Zutrittsverbote keine ehrenamtlichen Tätigkeiten mehr möglich.

Um trotz dieser Regeln den Menschen zu helfen, die jetzt auf Hilfe angewiesen sind, ist es sinnvoll, sich in seiner direkten Nachbarschaft umzuschauen und zu engagieren. Rufen Sie Ihre Nachbarn an und fragen, ob und welche Hilfe erwünscht ist. Oder hängen Sie in Ihrer direkten Nachbarschaft Hilfsangebote aus. Prüfen Sie bei Ihrem Hilfsangebot, ob es einen wirklichen Bedarf gibt und halten Sie sich an die allgemeinen Regeln im Umgang mit dem Corona-Virus.

Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle

Trotz Corona sind wir weiterhin für Sie da. Alle notwendigen Beratungen können wir am Telefon durchführen. Sie bekommen bei uns weiterhin die Bescheinigung über die Konfliktberatung. Auch alle Anträge zur finanziellen Unterstützung können weiterhin gestellt werden.

Wenn Sie Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, vereinbaren wir gerne einen Telefontermin mit Ihnen. Rufen Sie uns an unter: 0211 866 04-26 oder 866 04-27.


Fachberatungsstelle für Familien mit Gewalterfahrung

Die Fachberatungsstelle für Familien mit Gewalterfahrung bietet ebenfalls eine Telefonberatung an. In Notsituationen findet eine persönliche Beratung statt.

www.diakonie-duesseldorf.de/jugend-familie/kinder-eltern/hilfe-in-krisen/familien-mit-gewalterfahrung/

Schuldnerberatung

Die Schuldnerberatung bietet bis auf Weiteres eine telefonische Beratung an. Auf der Seite der Schuldnerberatung finden Sie eine Zusammenstellung an Tipps und Empfehlungen, wie Sie in der Corona-Krise privat finanziell fit bleiben.

www.diakonie-duesseldorf.de/arbeit-soziales/schuldnerberatung/

Tagespflege für ältere Menschen

Die Tagespflegen bleiben geöffnet für Gäste, deren Angehörige in Schlüsselfunktionen arbeiten und Gäste, deren Versorgung durch den Wegfall der Tagespflege gefährdet wäre oder die pflegenden Angehörigen Entlastung benötigen. Keine Sorge: Wir treffen sehr sorgfältige Hygienemaßnahmen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne. 
www.diakonie-duesseldorf.de/leben-im-alter/pflege/tagespflege/

Flüchtlinge und Migranten

Zusätzlich zu Beratungen nach Terminabsprache per Email und Telefon bieten wir offene Telefonsprechstunden an (Information auf Arabisch, Sorani und Kurmanci):

Jugendmigrationsdienst

 

Birgül Elidar (Koordination)
Tel. 0211 913 18 835
birguel.elidar(at)diakonie-duesseldorf.de
montags 9.30-12.30 Uhr

Elisa Wienß
Tel. 0211 913 18 811
elisa.wienss(at)diakonie-duesseldorf.de
dienstags 9-11 Uhr

Kamil Basergan
Tel. 0211 913 18 832
kamil.basergan(at)diakonie-duesseldorf.de
mittwochs 9-12 Uhr

Ella Slama
Tel. 0211 913 18 830
elisabeth.slama(at)diakonie-duesselorf.de
donnerstags 14-17 Uhr

Anna Baluka
Tel. 0211 913 18 833
anna.baluka(at)diakonie-duesseldorf.de
freitags 09-12 Uhr

 

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer

 

Tim Krause
Tel. 0211 913 18 834
tim.krause(at)diakonie-duesseldorf.de
mittwochs 12-15 Uhr und freitags 9-12 Uhr

Klaudia Dolk
Tel. 0211 913 18 805
klaudia.dolk(at)diakonie-duesseldorf.de
mittwochs 11.45-12.30 Uhr

Julia Franke
Tel. 0211 913 18 825
julia.franke(at)diakonie-duesseldorf.de
montags 9-12 Uhr

 

Flüchtlingsberatung

 

Sarah Wolff
Tel. 0211 913 18 804
sarah.wolff(at)diakonie-duesseldorf.de
dienstags 13-16 Uhr

Klaudia Dolk
Tel. 0211 913 18 805
klaudia.dolk(at)diakonie-duesseldorf.de
mittwochs 9.30-11.45 Uhr

Dajana Popic (Ausreise- und Perspektivberatung)
Tel. 0211 913 18 815
dajana.popic(at)diakonie-duesseldorf.de
dienstags 9.30-12-30 Uhr