Die KULTURKIRCHE Stammhaus Kaiserswerth Historischer Ort und lebendiger Mittelpunkt im Quartier

Ein Ort mit Geschichte

Die KULTURKIRCHE Stammhaus Kaiserswerth liegt mitten im historischen Stadtkern von Kaiserswerth im Norden Düsseldorfs. Von hier aus predigte Theodor Fliedner und prägte den Familiengeist in den sozialen Einrichtungen seiner Zeit.

Lebendiger Mittelpunkt

Seit jeher verbinden Glaube und Kultur die Menschen und sind über alle Sinne erfahrbar. Wortwörtlich als auch im übertragenen Sinne öffnet Kulturkirche "Räume der Begegnung" im Stadtteil und ermöglicht mit vielfältigen kulturellen Veranstaltungen das gemeinschaftliche (Er)Leben auf einer neuen Ebene - Menschen kulturell sowie sozial zu vereinen und zu vernetzen wird somit durch die KULTURKIRCHE Stammhaus Kaiserswerth forciert. Generationsübergreifend und kulturverbindend bietet sie auf unterschiedliche Art und Weise einen Anlaufpunkt für alle Menschen in Düsseldorf und der Umgebung und kann den wichtigen Dialog zwischen Kirche und Kunst, weiter voranbringen und mit Leben füllen. In der Kirche finden weiterhin regelmäßige Gottesdienste statt. Die Fachhochschule Kaiserswerth bildet hier in Vorlesungen - ganz dem Ursprungsgedanken Theodor Fliedners folgend - junge Studenten im Bereich Sozialarbeit aus. Die wöchentliche Kulturreihe "Kultur im Stammhaus" des zentrums plus wird ergänzt durch ein abwechslungsreiches kulturelles Angebot für alle Menschen im Quartier, in Düsseldorf und der Umgebung: Von Jazz-Sessions und Singer-Songwriter-Konzerten über Balkanmusik und Coverbands bis hin zu Theateraufführungen.

(Er)Leben Sie die KULTURKIRCHE Stammhaus Kaiserswerth!

- barrierefrei im 1. OG (Treppenzugänge, Aufzug)

- 3 Emporen, eine mit Orgel- Innenraum bestuhlt, 200 Sitzplätze

- barrierefreie und rollstuhlgerechte Sanitäranlagen

- 2 große kostenfreie Parkplätze (fußläufig, etwa 5 Minuten entfernt) zusätzlich kostenpflichtiges Parkhaus "Klemensviertel"

- ÖPNV: Haltestelle U 79 "Klemensplatz" (fußläufig 2 Minuten entfernt)

- parkähnlicher Garten, großer Veranstaltungsraum im EG mit angrenzender Terrasse- Catering in Absprache durch hauseigene Küche möglich

Das aktuelle Programm

8. Dezember, 20 Uhr: Das Prima-Quartett

Vier junge Musiker haben sich einen Traum erfüllt und 2005 ein eigenes Streichquartett gegründet. Seit ihrer Kindheit leben sie mit Leib und Seele für die Musik, nun standen sie vor der Aufgabe, diesem Traum einen Namen zu geben. "Am Anfang war das Wort." In der Musik war am Anfang die Note. Der kürzeste Abstand zwischen zwei Noten heißt in der Musikwissenschaft "Prime" und auf Italienisch "Prima". Und dieses hat sich das Prima-Quartett zur Aufgabe gemacht: durch die Musik den Abstand zu den Zuhörern möglichst gering zu halten. 

Kurze Anmoderationen lockern die Atmosphäre auf und bieten die Möglichkeit, auch etwas über die Musik hinaus zu erfahren - von Klassik, Oper und Musical über Jazz bis Pop!

VVK: 15 €, Rezeption Stammhaus Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt 32, 40489 Düsseldorf; "Tapperts", Kaiserswerther Markt 61, 40489 Düsseldorf; online bei eventbrite 

Abendkasse: 18 €

24. November, 20 Uhr: TRIONOVA Pop-Lounge-Band, Jazz but no Jazz

Das Trio aus Duisburg hat vor vielen Jahren ihren ganz eigenen Sound entwickelt, bei dem mit einer Jazzbesetzung (Kontrabass, Gitarre, Rhythmus) Hits aus der Pop- und Rockmusikwelt gespielt und mit einem teils dreistimmigen Gesang abgerundet werden. Obwohl die Band mittlerweile weit über 1.000 Auftritte bei Preisverleihungen, bei der Berlinale und bei Galas gespielt hat, kann man sie bei einer Sache nur sehr selten sehen: bei einem echten Konzert. TRIONOVA ist ein Genuss für alle Liebhaber von Unplugged- oder Accoustic-Musik, von mehrstimmigem Gesang, von leichten Latin-Rhythmen, von Lounge und Handgemachtem. Von Stevie Wonder bis zu den Beatles, über Lenny Kravitz zu Sting und wieder zurück. TRIONOVA lieben das Spielen, lieben die Musik - und das merkt man. 

www.trionova.de

TRIONOVA sind Jupp Götz (Bandleader, Percussion), Gert Neumann (Akustikgitarre) und Volker Kamp (Kontrabass).

VVK: 10 €, Rezeption Stammhaus Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt 32, 40489 Düsseldorf, „Tapperts“, Kaiserswerther Markt 61, 40489 Düsseldorf oder online: www.eventbrite.de

Abendkasse: 12 €

20. Oktober 2018, 20 Uhr: Fabian Haupt Band - Poesie trifft Pop! Support: Sarah Lahn

Fabian Haupt machte 2016 seinen Abschluss am Institut für Musik und Medien an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Durch seine lange klassische und Jazz-Klavierausbildung hat Haupt sehr viele Stile kennengelernt. Heute schreibt er nun groovig-melancholische oder auch fröhlich-nachdenkliche deutschsprachige Popsongs am Flügel oder Klavier. Seine fantasievollen Bilder verpacken alltägliche Geschichten und werden durch eingängige Melodien und Harmonien transportiert: Musik mit Ohrwurmfaktor. Die Bühnen-Kommunikation der „Haupt-Helden“, so wie Fabian Haupt seine Jungs nennt, sorgt für einen fesselnden Show-Faktor.

Die Singer/Songwriterin Sarah Lahn aus Bochum begann vor zweieinhalb Jahren, eigene deutschsprachige Songs zu schreiben und sich dabei selbst am Klavier zu begleiten. 

Karten (12 Euro im VVK, 15 Euro an der Abendkasse) für das Konzert gibt es an der Rezeption des Stammhauses Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt 32, 40489 Düsseldorf und bei "Tappert's", Kaiserswerther Markt 61, in 40489 Düsseldorf, an der Abendkasse oder online

27. September 2018, 19.30 Uhr: düsseldorf festival! Traumwerk Elina Albach & Ensemble CONTINUUM

An der Schnittstelle zwischen einst und jetzt interpretiert die Cembalistin Elina Albach mit ihrem Ensemble CONTINUUM aktuelle Stücke von James Dillon, Käptn Peng und Kate Tempest, Rap-Songs und Hip-Hop-Sounds und stellt sie den Werken von Komponisten und Dichtern des Barock gegenüber. Die Schauspielerin und Sängerin Clara-Marie Pazzini verwebt die einzelnen Tracks mit Rezitation, Sprechgesang und Gesang zu einer faszinierenden dramaturgischen Einheit.

Tickets und weitere Informationen unter www.duesseldorf-festival.de

 

 

9. Juni 2018, 20 Uhr: Joel Havea

Joel Havea hat viele Talente: Er ist nicht nur Songwriter und Sänger sondern auch Gitarrist und ein großartiger Performer. In Tonga geboren und in Melbourne aufgewachsen, wurde Joel schon früh zu einem Teil der pulsierenden Musikszene der kulturellen Hauptstadt Australiens. Diese Wurzeln spiegeln sich in der leichten und unbeschwerten Art Musik zu machen wider, die von Musikrichtungen wie Soul und Pop, Blues, Roots und Reggae inspiriert ist. 

Nach einer ausgiebigen Weltreise hat Joel in Hamburg eine neue Heimat gefunden. Nach eigener Aussage ist es dem Australier dort oftmals zu kalt, also machte er es sich zur Aufgabe, die Clubs in Deutschland mit seiner Musik zu erwärmen. Nachdem sein Debutalbum "You Make Me Believe", das 2012 veröffentlicht wurde, hat sich Joel nicht ausgeruht. Ganz im Gegenteil. Seit der Veröffentlichung hat er über 400 Konzerte in 13 Ländern auf vier Kontinenten gespielt. 2014 veröffentlichte er die Acoustic-EP "Strings & Wood", auf der Gitarre, Percussion und Kontrabass dominieren.  Im Frühling 2017 erschien sein neuestes Trio-Album "Setting Sails" mit der Rhythmussektion bestehend aus Leo Lazar (Drums & Gesang) und Arnd Geise (Bass & Gesang).

Karten (5 Euro im VVK) für das Konzert gibt es an der Rezeption des Stammhauses Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt 32, 40489 Düsseldorf und bei "Tappert's", Kaiserswerther Markt 61, in 40489 Düsseldorf, an der Abendkasse oder online

 

 

24. Mai 2018, 20 Uhr

She´Koyokh - Klezmer & Balkan music


Seit Jahren gilt die Performance der Londoner Formation She´Koyokh als “the best Klezmer & Balkan music in Britain” (Evening Standard).Das sieht nicht nur die bekannte Kulturseite der Zeitung so, sondern auch Genre-Kenner von Radio BBC3 und Festivalmachern in ganz Europa (WOMAD, SZIGET FESTIVAL, AMSTERDAM CONCERTGEBOUW).

She´Koyokh haben siebzehn Jahre damit verbracht, die reiche Folkmusiktradition des jüdischen Osteuropa und des Balkan zu absorbieren und verstehen nun ihre Konzerte als eine musikalische Reise quer durch Europa. Wahrgenommen als Meister ihres Genres beinhaltet ihre Reise bulgarische "Oros", serbische "Kolos", rumänische "Horas", bosnische Balladen, mazedonische Liebeslieder und einfach seelenvolle und feierliche Klezmer-Musik. Der Sound tanzt um die quirlige Klarinette von Susi Evans.

Die Band hat 2008 den ersten Preis beim "International Jewish Music Festival" in Amsterdam gewonnen und ihr aktuelles, viertes Album "First dance on second Avenue" ist nominiert für den World Music Award 2018. Das Wort "She´Koyokh" übrigens könnte man aus dem Jiddischen vielleicht am besten übersetzten mit: "gut gemacht"

Susi Evans: Klarinette
Matt Bacon: Gitarre & Kaval
Živorad Nikolić: Akkordeon & Gesang
Paul Moylan: Kontrabass
Christina Borgenstierna: Percussion

Eintritt: 15 €
Kartenverkauf: Rezeption Stammhaus Kaiserswerth und an der Abendkasse
www.eventbrite.de

20. April 2018, 20 Uhr
OZZY OSTERMANN PRIVAT & REINER WITZEL FEAT. ALFONSO GARRIDO

„Road-Movie“-Sound mit Einflüssen aus Blues, Jazz, Folk und Soul

Der Düsseldorfer Saxophonist Reiner Witzel trifft auf den Gitarristen und Sänger Georg Göbel-Jakobi , den viele auch unter seinem Pseudonym „Ozzy Ostermann“ oder als Mitstreiter von "Herbert Knebels Affentheater" kennen. Mit dabei auch der langjährige TV-Total-/Heavytones-Percussionist Alfonso Garrido.

Eintritt 15 €

Kartenverkauf: Rezeption Stammhaus Kaiserswerth und an der Abendkasse oder online: www.eventbrite.de

 

 

 

14. April 2018, 19 Uhr
Die Benedikt-Niemeyer-Stiftung präsentiert junge Talente der Bläserklasse der Dieter-Forte Gesamtschule unter Leitung von Frau A. Bigalke sowie Silvan Meschke (Piano) und Dimitri Drogin (Gitarre) mit Wolf Doldinger (Saxophon).

Im Anschluss spielen „The Blue Two“ – Wolf Doldinger & Prof. Ulrich Lehner (Mitglied der Jazz Band „Wolf Doldinger & Best Friends“)

Der Eintritt ist frei.

 

 

Der renommierte Saxophonist Reiner Witzel, ein Mitglied des künstlerischen Beirats der Düsseldorfer Jazz Rally, der New Yorker Pianist Richie Beirach und der Schlagzeuger Christian Scheuber geben zusammen am Freitag, den 23. März 2018 um 20 Uhr ein Konzert in der Kulturkirche im Stammhaus Kaiserswerth.

Richie Beirach spielte u.a. mit Wayne Shorter, Stan Getz und Chet Baker. Seine Kompositionen "Leaving" und "Elm" wurden zu Klassikern der Jazzgeschichte. Christian Scheuber aus der Pfalz ist ein langjähriger Weggefährte Witzels. Gemeinsam mit "Drei im roten Kreis" und "Interjazz" traten sie auf Festivals u.a. in den USA und Russland auf. Scheuber ist darüber hinaus seit einigen Jahren Schlagzeuger des "New Richie-Beirach-Trios". Reiner Witzel, u.a. Förderpreisträger der Stadt Düsseldorf, spielte zuletzt auf Jazz-Festivals in Uruguay, Kamerun und Malaysia und ist nun wieder in seiner Heimatstadt zu hören. Die drei Musiker verbindet eine über die Jahre gewachsene Freundschaft, musikalische Synergie und Spielfreude.

Die Rheinische Post zu Reiner Witzel "Globetrotter des Jazz"

Der Eintritt ist frei.

Die Geschichte der Kulturkirche

1836 Erwerb der alten Weberei des Fabrikanten Petersen durch Theodor Fliedner, den Urbegründer der Kaiserswerther Diakonie. Eröffnung der Diakonissenanstalt im selben Gebäude, das durch die vielen Nebengebäude zum „Stammhaus“ wurde. 

 

1843 Schaffung eines Kirchenraums, die heutige Stammhauskirche

 

1844 Bau der Orgel

 

1854 Anbau von Turm und Glocken durch Spenden des preußischen Königshauses

 

1927 Erneuerung des Kirchenturms wegen Baufälligkeit

 

1950 Wiedereröffnung der Kirche nach dem 2. Weltkrieg zum 150. Todestag Theodor Fliedners

 

1970 Sanierung des Kirchenraumes; zuvor Erneuerung der Altarfenster nach Entwürfen von Kurt Wolff

 

2007 Wiederherstellung des Kirchenturms nach Sturmschäden durch „Kyrill“

 

2010 Sanierung des Stammhauses durch großzügige Spenden der Kaiserswerther Bürger. Eröffnung der Stammhauskirche als „KULTURKIRCHE Stammhaus Kaiserswerth“ mit fortlaufendem Kulturprogramm durch das zentrum plus Kaiserswerth

 

2015 Übernahme der Trägerschaft von der Kaiserswerther Diakonie zur Diakonie Düsseldorf

 

2018 Entwicklung eines neuen Konzepts der KULTURKIRCHE Stammhaus Kaiserswerth zur Erweiterung des kulturellen Angebots in Kaiserswerth, Düsseldorf und Umgebung

Ihre Ansprechpartnerinnen

Nina Hundert
Kaiserswerther Markt 32
40489 Düsseldorf
Telefon 0173 46 29 05 6
E-Mail schreiben

Gudrun Jansen
Kaiserswerther Markt 32
40489 Düsseldorf
Telefon 0163 92 89 78 9
E-Mail schreiben

Adresse der Kulturkirche:
Fliednerstraße 23
40489 Düsseldorf

zentrum plus Kaiserswerth
Stammhaus Kaiserswerth
Café Theodor
Facebook Kulturkirche