Pressemitteilung

Weite Herzen - Respekt und Mut stellt Plakatkampagne vor

Weite war kein Begriff, der in der Corona-Pandemie Hochkonjunktur hatte. Es ging stattdessen um notwendigen Rückzug in die eigene Häuslichkeit, Selbstbeschränkung für die Gemeinschaft, die Reduzierung von Kontakten. „Leider bemerken wir in diesen Zeiten auch eine Enge der Herzen, vor allem im politischen Diskurs“, sagt Volker Neupert, Koordinator von „Respekt und Mut“, der Düsseldorfer Initiative für Interkulturelle Verständigung. „Die Spaltung hat zugenommen, die konstruktive Diskussion ist schwieriger geworden.“ Dem will „Respekt und Mut“ nun die Plakatkampagne „Weite Herzen“ entgegensetzen, die unter anderem auf City Billboards zu sehen sein wird.

Zwei Plakate sind aufeinander bezogen und haben sowohl ein ungewöhnliches Format als auch eine einprägsame Motivwahl: den Rheinturm. Auf dem oberen Teil steht „Weite Herzen für mehr Demokratie und Menschlichkeit“, auf dem unteren „Die Einheit der vielen – Die Vielfalt für jeden“.

„Mit den ,Weiten Herzen‘ wollen wir das Aufatmen und Entfalten aller Sinne nach der zähen Zeit der Pandemie verdeutlichen. Zudem möchten wir einen positiven emotionalen Gegenentwurf im politischen Diskurs anbieten“, erläutert Volker Neupert. „Mit dem zweiten Motto ,Die Einheit der Vielen – Die Vielfalt für Jeden‘  möchten wir dazu beitragen, die Besonderheiten und Gemeinsamkeiten der Unterschiedlichen sowie die Chancen unseres Zusammenlebens in den Blick zu nehmen.“ Das Programm von „Respekt und Mut“ sei jedes Jahr ein Zeichen dafür, dass beides notwendig für eine demokratische, freiheitliche und solidarische Gesellschaft ist.

Die Plakatkampagne verweist gleichzeitig auf das 20-jährige Jubiläum von Respekt und Mut, das eigentlich in diesem Jahr mit einem Fest gefeiert werden sollte. Mehr Informationen zu Respekt und Mut: www.respekt-und-mut.de