Hilfe für Gefangene Die Ev. Gefangenenfürsorge gibt Menschen in Haft nicht auf

Für inhaftierte Menschen in Düsseldorf

Wir geben Sie nicht auf, wenn Sie straffällig geworden sind. Wir akzeptieren Sie trotz Ihrer Taten und unabhängig von Ihrer Herkunft und Religion. Sie sind für uns eine verantwortungsfähige Persönlichkeit. Ob und wie lange Sie unsere Hilfe in der Düsseldorfer Justizvollzugsanstalt in Anspruch nehmen wollen, bestimmen Sie selbst.

Damit Resozialisierung gelingt

Wir wollen Sie darin stärken, sich selbst zu helfen, damit Sie nach Ihrer Haft nicht erneut straffällig werden. Deshalb unterstützen wir Sie umfassend, z. B. indem wir

  • Sie im Gefängnis besuchen und Kontakte zu Ehrenamtlichen vermitteln
  • Sie auf die Zeit danach vorbereiten
  • Kontakt nach draußen (wieder) aufbauen
  • mit Ihnen über die Tat und ihre Bewältigung sprechen

Übergang begleiten

Wir lassen sie auch nach Ihrer Entlassung nicht allein. In unserer Beratungsstelle stehen wir Ihnen mit beratend und unterstützend zur Seite. z.B. bei der Job oder der Wohnungssuche. Darüber hinaus begleiten wir Sie im Rahmen des ambulant betreuten Wohnens

Der Evangelische Gefangenen-Fürsorge-Verein

Wenn Sie oder einer Ihrer Angehörigen in Haft sind, können Sie sich auch an den Ev. Gefangenen-Fürsorge-Verein wenden. Zusammen mit der Diakonie entwickelt der Verein innovative Ansätze, um den Strafvollzug zu verbessern.

Ihr Engagement hilft Menschen in Gefangenschaft

Wenn Sie sich für Gefangene und deren Familien engagieren möchten, sind wir Ihnen gerne bei der Suche eines geeigneten Ehrenamts behilflich.

Auch mit Ihrer Spende können Sie Gefangenen und deren Familien helfen. Durch Spenden werden Beihilfen für Familien ermöglicht, damit diese weiterhin mit dem inhaftierten Familienmitglied in Kontakt bleiben können, aber auch Kurse in der JVA, wie zum Beispiel die Familientage. Denn ein stabiles Familiensystem ist die beste Resozialisierung.

Ansprechpartner

Natascha Zippro

Tel. 0211 93 88 26 76
Fax 0211 93 88 26 37
E-Mail schreiben
Oberhausener Straße 30
40472 Düsseldorf

Natascha Zippro in der
Beratungsstelle der Gefangenenfürsorge
Kaiserswerther Straße 286
Tel. 0211 44 42 00
Fax 0211 516 24 91
E-Mail schreiben

Auf Augenhöhe: Gespräch mit Gefangenenfürsorgerin Natascha Zippro