Teilhabe am Leben

Unsere Angebote für wohnungslose und arme Menschen

Die Barber Angels schneiden wohnungslosen Menschen kostenlos die Haare.

Unsere Hilfen für wohnungslose und arme Menschen

Wohnungslose Menschen und Menschen, die von Armut bedroht sind, haben es in unserer Gesellschaft oft besonders schwer. Der zermürbende Stress mit den Behörden, die ständige Sorge um die Kinder oder schlicht die Frage, was zu tun ist, wenn das Geld am Ende des Monats noch nicht einmal mehr für das Nötigste reicht - das alles kostet häufig schon so viel Kraft, dass kaum Zeit bleibt, eigenständig Perspektiven zu entwickeln.

In unseren verschiedenen Einrichtungen für wohnungslose und arme Menschen im Düsseldorfer Stadtgebiet unterstützen wir Sie, wenn Sie nicht mehr weiter wissen - in  Notsituationen zum Beispiel ganz konkret mit Lebensmitteln, warmer Kleidung oder einem Schlafplatz. Und wir suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen, damit sich Ihr Leben nachhaltig bessert - damit Sie wieder ohne Sorge in die Zukunft schauen können. 

Zwei Frauen kochen in der Icklack gemeinsam Kaffee.

Hilfen für Frauen in Not 

Es gibt viele Gründe, aus denen Frauen in Not geraten können. In welcher Lebenssituation Sie auch gerade stecken, die Diakonie Düsseldorf ist mit verschiedenen Angeboten für Sie da: 


Orte zum Ausruhen und Aufwärmen

In den Tagesstätten der Diakonie können sich wohnungslose Menschen aufwärmen, etwas zu Essen und eine Postadresse bekommen, ihre Wäsche waschen und vieles mehr.

Eine Mitarbeiterin des Horizont berät einen wohnungslosen Menschen im Café.
Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin gibt Lebensmittel an Bedürftige aus.

Unsere Ev. Tafelausgabe mit Sozialberatung

Mit der Evangelischen Tafelausgabe mit Sozialberatung wollen wir Ihr Wochenbudget entlasten. Gemeinsam mit der Düsseldorfer Tafel geben wir Ihnen Lebensmittel, die im Einzelhandel übrig geblieben und noch gut zum Verzehr geeignet sind.  Und wir sind für Sie da, wenn Sie Fragen haben rund um ihre Situation.

Hier kommen Sie zu unseren Angeboten für wohnungslose und arme Menschen 

Mehr zu den Themen finden Sie in unserem Magazin