Wir helfen Ihnen aus der Obdachlosigkeit

Unsere Fachberatungsstelle Horizont

Eine Mitarbeiterin des Horizont berät einen wohnungslosen Menschen im Café.

Horizont: Beratung und Hilfe für wohnungslose Menschen 

Auf der Straße landet man nicht von heute auf morgen. Oft gibt es vorher Warnsignale. In unserer Fachberatungsstelle Horizont helfen wir Ihnen daher noch bevor Sie obdachlos werden. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Lebensgrundlagen zu sichern und Ihre Rechtsansprüche durchzusetzen. Wenn Ihre Wohnung trotzdem nicht zu halten ist, suchen wir mit Ihnen eine neue.

Für Menschen auf der Straße

Wenn Sie auf der Straße leben und zurück in eine Wohnung wollen, helfen wir Ihnen auch. Mit unserer Streetworkerin können Sie leicht Kontakt aufnehmen. Im Horizont richten wir Ihnen gern eine Postadresse ein. Wir setzen uns für Sie ein, wenn Sie sozial ausgegrenzt werden. Bei Ihrer Wohnungssuche unterstützen wir Sie ganz persönlich.

Unsere Angebote 

  • Information zu sozialrechtlichen Fragen
  • Hilfe zur Klärung der finanziellen Situation
  • Hilfe bei der Regelung von behördlichen Angelegenheiten
  • postalische Erreichbarkeit/Postanschrift
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche/bei drohendem Wohnungsverlust
  • Vermittlung in geeignete Fachstellen/Hilfeeinrichtungen
  • psychosoziale Beratung in persönlichen Krisen

Weitere Treffpunkte für wohnungslose Menschen
café pur
Shelter
TrebeCafé


Öffnungszeiten

Horizont

Beratungsstelle: 
Mo bis Fr
8.30 bis 12 Uhr
Café:  
Mo bis Fr
8 bis 13 Uhr
Sa und So alle 14 Tage
8 bis 13 Uhr 

café pur

Mo bis Fr
9 bis 17 Uhr
Sa und So
9 bis 17

Shelter 

Mo bis Sonntag
8 bis 18 Uhr 
Sa und So 
9-17 Uhr

Eine Mitarbeiterin gibt im Horizont Essen an einen wohnungslosen Menschen aus.

Schauen Sie doch einfach einmal auf einen Kaffee und mehr in unserem Bistro vorbei

Vielleicht möchten Sie aber erst einmal auf einen Kaffee zu uns kommen, ganz unverbindlich. Dann kommen Sie doch einfach einmal im Café des Horizont an der Neusser Straße 37 vorbei, ganz in der Nähe des Düsseldorfer Landtags. Dort können Sie auch ein leckeres Frühstück oder ein warmes Mittagessen bekommen. Und wenn Sie Fragen haben, beraten wir Sie gerne. Außerdem bieten wir

  • preiswertes Essen
  • Dusch- und Waschräume
  • Möglichkeit zum Wäschewaschen
  • Notbekleidung
  • kostenlosen Interntetzugang
  • Möglichkeiten zum Mitarbeiten, z. B. in einer Arbeitsgelegenheit

Wohnungslos? Hier geht es zum Hilfelotsen der Tagesstätten.

Streetwork für Menschen, die auf der Straße leben

Wenn Sie auf der Straße leben, kommen Sie selten zur Ruhe. Der Alltag ist hart, und soziale Ausgrenzung trifft Sie ebenso wie die materielle Nöte. Trotzdem ist die Hürde vielleicht zu groß, in eine unserer Tagesstätten für wohnungslose Menschen zu kommen. Damit trotzdem jemand für Sie da ist, wenn Sie Hilfe brauchen, kommt unsere Streetworkerin dort hin, wo Sie sind: auf die Straße.

Wir helfen bei der Neuorientierung

Egal, wie alt Sie sind, wo Sie herkommen, was Sie belastet – wir lassen uns auf Sie ein. Wenn Sie krank sind oder sogar Ihr Leben in Gefahr ist, setzen wir uns mit aller Kraft für Sie ein. Wir helfen Ihnen auch, sich in Ihrem Leben neu zu orientieren – wenn Sie das wollen. Gern stellen wir den Kontakt her zum sozialen Netzwerk unserer Stadt.

Gemeinsam für Sie da

Streetwork für Menschen auf der Straße machen wir zusammen mit anderen engagierten Verbänden. Dazu haben wir eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Kooperationspartner sind der Caritasverband für die Stadt Düsseldorf e. V., die "franzfreunde" und "aXept! – Altstadt Streetwork". Insgesamt setzen sich neun Streetworkerinnen und Streetworker im gesamten Stadtgebiet für Menschen auf der Straße ein. Ergänzt werden diese durch Streetworkerinnen und Streetworker der Suchthilfe. 

Zeltplatz
Ein ehemals wohnungsloses Paar steht vor der Tür seines neuen Zuhauses.

Wohnprojekt Völklinger Straße

An der Völklinger Straße leben wohnungslose Menschen in zwei Häusern, welche die Stadt Düsseldorf zur Verfügung gestellt hat, wie in einer Wohngemeinschaft zusammen. Die Bewohnerinnen und Bewohner kümmern sich eigenverantwortlich um die Gestaltung des Zusammenlebens und alle anstehenden Aufgaben.

Die Diakonie kümmert sich um die soziale Betreuung, hilft beispielsweise beim Ausfüllen von Formularen, bei der Job- und natürlich bei der Wohnungssuche, aber auch bei vielen anderen Problemen. Entstanden ist das Projekt ursprünglich für eine Gruppe von wohnunglosen Menschen, die vor dem NRW-Forum in Düsseldorf campiert hatten.

Dort konnten die Menschen auf Dauer nicht bleiben, in eine Unterkunft wollten sie aber auch nicht ziehen, weil nicht alle ihre Hunde hätten mitnehmen können. Hinzu kam, dass die Wohnungslosen eine enge Verbindung hatten und sich nicht trennen wollten.

Wohnprojekt Meineckestraße

Seit Oktober 2020 begleitet die Diakonie Düsseldorf außerdem in Wohnmodulen bis zu 33 obdachlose rumänische Menschen, zum Teil mit Hunden, sozialarbeiterisch.