Aufeinander zugehen

Unsere Integrationsagentur

Zwei Frauen bewundern den Nachwuchs im Kinderwagen.

Unsere Intergrationsagentur: Vielfalt leben

Die Integrationsagentur stärkt die Anerkennung der sozialen und kulturellen Vielfalt als gesellschaftliche Normalität. Das ist eine wichtige Voraussetzung für eine inklusive und kultursensible soziale Arbeit.

Dafür können Multiplikator*innen aus sozialen und integrativen Diensten, Ehrenamtliche, Studierende und weitere Gruppen Impulse, Anregungen und Beratungen bei der Integrationsagentur einholen.

Strategien und Medien zum Umgang mit Diskriminierung und Rassismus 

Kein Platz für Diskriminierung und Rassismus – aber Raum für Vielfalt - die Integrationsagentur hat Seminarformen entwickelt, die viele Impulse und Interaktionen bieten. Sie basieren auf einer kritischen Auseinandersetzung mit Diskriminierungsformen und Rassismusaspekten, die in unserer Gesellschaft vorhanden sind, doch oftmals keine oder kaum Beachtung finden. Dazu regen wir zu einer Beschäftigung mit verinnerlichten Aspekten von Dominanz und Unterdrückung und deren Veränderungsmöglichkeiten an.

Impulsseminare

Impulsseminare zu den Themen Rechtspopulismus und Zivilcourage

Es gibt viele Menschen, die sich beruflich und ehrenamtlich gegen abwertende Haltungen engagieren. Und die etwas dafür tun wollen, dass menschenfeindliche Ideologien keinen Platz in der Gesellschaft haben. Wir zeigen, wie man eine starke Position gegen rechtspopulistische und menschenverachtende Einstellungen bezieht und geben Ideen für Handlungs- und Haltungsmöglichkeiten.

Themeninhalte der Impulsseminare auf Grundlage der Anti-Bias Arbeit

  • Umgang mit Diversität, Diskriminierung und Rassismus in der Gesellschaft
  • Rassismuskritische Auseinandersetzungen mit der Kinder- und  Jugendliteratur
  • Grundrechte – Menschenrechte – Kinderechte
  • Kultur und Bindung
  • Argumentieren gegen sprachliche Bedrohungen und rechtspopulistischen Äußerungen

Unsere Impulsseminare gibt es vor Ort nach Anfrage.

In den Flüchtlingsunterkünften können sich Geflüchtete an sogenannten Bildungsboxen informieren.

Bücherboxen mit Ideen gegen Diskriminierung und Rassismus

Jedes Kind und jede*r Jugendliche hat ein Recht auf Bildung und das Recht auf Schutz vor Diskriminierung und Rassismus. Kinder und Jugendliche brauchen deshalb eine Umgebung, die sie dabei unterstützt, ein positives Selbstbild zu entwickeln, sich wohl zu fühlen und in der Welt zurechtzufinden. Bücher haben dabei eine große Bedeutung. Denn durch das Betrachten von Bilderbüchern und das Lesen können wir uns ein Bild von uns, von anderen Menschen und der Welt machen. Mehr Infos auch unter: www.bilderimkopf.eu

Ehrenamtliches Engagement und Sozialraumorientierte Arbeit

Das „Starke Kids“-Projekt findet dreimal pro Woche für Kinder und Jugendliche in Unterkünften von geflüchteten Menschen statt. Mit kreativen Ideen und Möglichkeiten stellen wir Menschen in Unterkünften mediale Produkte zur Verfügung und unterstützen sie bei der Nutzung. Hierbei werden wir von vielen ehrenamtlich tätigen Menschen unterstützt.

Hier geht es zur Freiwilligenzentrale der Diakonie