Gemeinsam für unsere Stadt

Diakonie und Kirchengemeinden

Pop-up-Seelsorge auf dem Platz der Diakonie

Gemeinsam mit der Kirche

Wir gestalten fachlich und organisatorisch das Miteinander von Kirchengemeinden und Diakonie. Die gemeinsame Identität als evangelische Kirche in der Stadt Düsseldorf steht dabei im Vordergrund. In unserem Arbeitsbereich „Diakonie und Kirchengemeinden" entwickeln wir konkrete Konzepte und gemeinsame Projekte – immer im Dialog. Wir suchen das Gespräch mit den Pfarrerinnen und Pfarrern ebenso wie mit den zuständigen Mitarbeitenden der Diakonie zum Beispiel über "Runde Tische".

Beratend und begleitend

Die diakonische Gemeindeentwicklung wird über die fachliche Beratung von Presbyterien und Ausschüssen (Diakonie, Kindertagesstätten, Kinder- und Jugendarbeit, Seniorenarbeit, Gottesdienst und Theologie) gestaltet. Die Mitarbeitenden der Diakonie Düsseldorf begleiten die Gemeinden mit ihrer fachlichen Kompetenz – bei Konzepten und in Projekten, zum Beispiel wenn es um evangelische Familienzentren, Seniorenarbeit oder Fortbildungen geht.

Diakonie-Sonntage gemeinsam feiern

Wir freuen uns, dass in immer mehr Kirchengemeinden Diakonie-Gottesdienste und Diakonie-Sonntage gefeiert werden. Diese Gottesdienste mit Beteiligung diakonischer Einrichtungen fördern die Begegnung und längerfristige Beziehungen zwischen Kirchengemeinden und diakonischen Einrichtungen.

Ehrenamt stärken 

Die Kirchengemeinden können auf fachliche Begleitung zählen, wenn es darum geht, das Thema "Ehrenamt in den Kirchengemeinden" weiterzuentwickeln. Außerdem können sich Vertreterinnen und Vertreter der Kirchengemeinden zur Ehrenamtskoordinatorin bzw. zum Ehrenamtskoordinator ausbilden lassen. 

Der Schalter der Flughafenseelsorge

DIE SEELSORGE AM DÜSSELDORF AIRPORT – Ein Angebot des Ev. Kirchenkreises Düsseldorf und der Kath. Stadtkirche Düsseldorf

Die "Flughafenseelsorge" hat ein offenes Ohr für alle Anliegen von Reisenden, Besuchern und Mitarbeitenden am Airport. Sie ist für Menschen am Flughafen ein Anlaufpunkt und gibt Unterstützung in seelischen Krisen, z.B. wenn ein Angehöriger während der Reise verstorben ist. Das Team bietet auf Nachfrage Reisesegen für Einzelne oder Gruppen an und gestaltet Gottesdienste im Gedenkraum des Flughafens. 

DIE SEELSORGE AM DÜSSELDORF AIRPORT arbeitet unabhängig von Religion, Konfession und Nationalität. Das Team aus Haupt- und  Ehrenamtlichen ist verschwiegen und berät auch anonym. Eine gute Kooperation mit den kirchlichen und städtischen Einrichtungen ermöglicht die unkomplizierte Vermittlung in das lokale Hilfesystem. In Kooperation mit dem Notfallmanagement unterstützt die Flughafenseelsorge bei der Betreuung von Angehörigen Verunglückter und schult Mitarbeitende für Krisenfälle. So arbeitet sie mit allen Abteilungen und Firmen am Flughafen zusammen.

Öffnungszeiten der Flughafenseelsorge

Am neuen Counter sind Diplom-Sozialpädagogin Ute Clevers und Pastoralreferent Johannes Westerdick montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 16 Uhr persönlich in der Abflughalle vor den Flugsteigen A und B erreichbar. Darüber hinaus telefonisch unter 0211 42 12 17 72 sowie per E-Mail. Sollte der Counter mal nicht besetzt sein, wird der Anruf direkt auf das Diensthandy weitergeleitet.