Corporate Volunteering

Die Brücke zwischen Wirtschaft und Sozialem

Projekte finden

Soziales Engagement von Unternehmen

Beim Corporate Volunteering, dem sozialen Engagement von Unternehmen und deren Mitarbeitenden, geht es darum eine Brücke zwischen der Welt der Wirtschaft und dem Sozialen zu bauen. Unternehmen engagieren sich für ein lebendiges, sozial gerechtes und innovatives Gemeinwesen. Ziel ist es, den Klientinnen und Klienten der Einrichtungen ergänzende Angebote zukommen zu lassen und das gesellschaftliche Miteinander zu stärken.

Bürgerschaftliches Engagement stärkt bei den Engagierten wichtige soziale Kompetenzen wie Mitgefühl, Verständnis für andere Perspektiven und Teamgeist.

So können Unternehmen mitmachen

Wir beraten Mitarbeitende von Unternehmen, die ein soziales Engagement für sich und ihre Kolleginnen und Kollegen suchen. Durch unser Netzwerk ermöglichen wir einen Zugang in die sozialen Einrichtungen der Diakonie Düsseldorf. Wir vermitteln und begleiten einmalige wie längerfristige Projekte. Und wenn der Kontakt auf beiden Seiten stimmt, kann durch eine Kooperationsvereinbarung eine Partnerschaft zwischen dem Unternehmen und einer sozialen Einrichtung gestiftet werden.

1. Aktionstage

Viele Firmen möchten sich mit ihren Mitarbeitenden sozial engagieren. Besonders beliebt sind Aktionstage, bei denen sich Mitarbeitende der Firmen einen Tag lang in einer sozialen Einrichtung aktiv engagieren. Sie gestalten einen Garten für demenzkranke Menschen, Streichen die Räume einer Kindertageseinrichtung, machen einen Ausflug mit Senioren oder wohnungslosen Menschen, feiern gemeinsam ein Fest, machen einen Ausflug oder Sie werden beratend tätig. Der Gewinn ist auf beiden Seiten groß.

Projektauswahl für Aktionstage

Sie haben keine passende Aktion gefunden? Sie wissen noch nicht was Sie machen möchten? Lesen Sie unsere Projektberichte. Diese helfen Ihnen Ideen zu bekommen und herauszufinden, welche Aktionen für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden passend sind.

Projektberichte 2022  

Projektberichte 2021

Melden Sie sich bei uns, gemeinsam finden wir einen passenden Aktionstag für Sie.

Erfolg entsteht durch gute Vorbereitung

Für die erfolgreiche Durchführung eines Aktionstages ist gute Vorbereitung und Organisation entscheidend. Wir begleiten die einzelnen Schritte wie z.B.:

  • Recherche des Projekts
  • Beschreiben eines Projektes
  • Benennen von Verantwortlichen
  • Vorgespräch in der Einrichtung
  • Werbung für das Projekt im Unternehmen
  • Feedback

Dabei sind enge Abstimmungen und Gespräche seitens des Unternehmens und der sozialen Einrichtung von Beginn an zielführend. Auch über die eventuelle Notwendigkeit, ein Projekt einmal absagen zu müssen, sollte offen gesprochen werden. Klare und ehrliche Kommunikation auf beiden Seiten beugt Enttäuschungen vor.

Aus Kinderbuch vorlesen

 

 

 

Wir vermitteln Ihnen die passende soziale Einrichtung

2. Regelmäßges Engagement

Bei der Frage wie ein regelmäßiges Engagement über einen längeren Zeitraum für Mitarbeitende ihres Unternehmens organisiert werden kann, stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

Sie sagen uns:

  • für wen Sie sich engagieren wollen,
  • in welchem Zeitraum Sie sich engagieren wollen,
  • was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einbringen möchten,
  • mit wie viel Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Sie sich einbringen wollen.

Wir vermitteln Ihnen die passende soziale Einrichtung, beraten Sie zum Vorgehen und Konzept und unterstützen mit einem Workshop den Einstieg ins Engagement. Nach einer Zeit der Erprobung treffen wir uns zur Auswertung. So kann ein gelingendes regelmäßiges Engagement entstehen.

Einige Unternehmen engagieren sich bei uns regelmäßig:

Die Mitarbeitenden der Firma Janssen unterstützen jede Woche das Frühstücksangebot zum Thema „Gesundes Frühstück“ in der Tagesstätte für Wohnungslose Shelter. Um das Engagement von Mitarbeitenden zu ermöglichen, werden diese von der Firma freigestellt. Ein mehrmaliges Engagement jedes Einzelnen ist geplant, damit eine Beziehung zu den Besuchern der Tagesstätten aufgebaut werden kann. Durch Pools von acht Ehrenamtlichen, die pro Quartal neu gebildet werden, wird ein kontinuierlicher Einsatz beim gesunden Frühstück gewährleistet. Dieses Engagement ist Teil eines größeren Projektes, das die gesundheitliche Versorgung von Menschen ohne Wohnung unterstützt. So hat die Diakonie mit Unterstützung des forschenden Pharmaunternehmens Janssen und des Johnson & Johnson Corporate Citizenship Trust (Trust) ein Gesundheitsprojekt ins Leben gerufen. Das Projekt läuft zunächst drei Jahre und besteht aus vier Bausteinen – der Verbesserung der medizinischen Erstversorgung, Präventionsangeboten, Angeboten zur Stärkung der seelischen Gesundheit und vorbeugenden Hilfen in der Sozialberatung.

3. Kooperationen

Wenn sich Ihr Unternehmen längerfristig oder regelmäßig in verschiedenen Einrichtungen der Diakonie Düsseldorf engagieren möchte, dann schließen Sie mit uns eine Kooperationsvereinbarung ab. Eine Kooperationsvereinbarung ist eine Willenserklärung und kann jederzeit widerrufen werden.

Das hat für Sie viele Vorteile:

  • Der Aufwand für Vorbereitungen verringert sich.
  • Die Aktion/en sind leichter zu planen.
  • Sie bauen eine Beziehung zu dem Referat Ehrenamt und den Mitarbeitenden, Klientinnen und Klienten der Einrichtung auf, die Sie bereichert.
  • Sie gewinnen einen tieferen Einblick in die Ziele und Arbeitsweisen der Diakonie und ihren Einrichtung.

Probieren Sie bei einem Aktionstag aus, wie es gemeinsam klappt – und überlegen sich danach die Form der weiteren Zusammenarbeit.

Sie möchten sich für eine oder mehrere Einrichtungen der Diakonie Düsseldorf auf Dauer engagieren? Dann schließen Sie mit uns eine Kooperationsvereinbarung.

Lassen Sie sich von den Projekten unserer Kooperationspartner inspirieren:

Der Citizen Day von L’Oréal findet jedes Jahr am Anfang des Sommers statt. Seit 2011 engagiert sich L´Oréal in acht oder mehr Projekten in den Einrichtungen der Diakonie Düsseldorf. Die Aktionstage kommen alten Menschen, Kindern oder wohnungslosen Menschen zu Gute und können Ausflüge, Veranstaltungen, Gartenaktionen oder Handwerksprojekte sein. In der Kooperation ist vereinbart worden, dass dieses Engagement auch in der Zukunft fortgeführt werden soll und wenn möglich, eine Bindung zu einzelnen Einrichtungen aufgebaut werden könnte. Am Anfang eines Jahres werden die Termine und Art und Anzahl der Aktionstage vereinbart. Dies Art der Zusammenarbeit hatte sich schon zwischen den festen Ansprechpartnerinnen eingebürgert und ist nun in der Kooperationsvereinbarung schriftlich festgehalten worden.

Die freiwillig Engagierten der Patent- und Rechtsanwaltskanzlei COHAUSZ & FLORACK wollen sich einmal im Jahr für die Kinder und Jugendlichen der neun Wohngruppen der Diakonie Düsseldorf engagieren. An einem Tag im Jahr (im 3. Quartal) wird ein Aktionstag stattfinden, der inhaltlich Bezug auf Bildungsthemen nimmt und sich an den Wünschen der Kinder und Jugendlichen und den Zielen der Einrichtung orientiert. Zusätzlich lernen die Kinder und Jugendlichen Kontakt zu Fremden zu knüpfen und erleben einen schönen Tag mit Menschen, die ihnen Zeit schenken. Sie lernen neue Freizeitaktivitäten und Hobbies kennen und werden in ihrem Selbstwert gestärkt.

Für HSBC Trinkaus & Burkhardt AG gehört es zur unternehmerischen Verantwortung das bürgerschaftliche Engagement seiner Mitarbeiter zu unterstützen. Bürgerschaftliches Engagement stärkt wichtige soziale Kompetenzen wie Mitgefühl, Verständnis für andere Perspektiven und Teamgeist. Wer gesellschaftlich verantwortungsvoll handelt, legt die gleichen Maßstäbe auch im Beruf an. Es ist HSBC eine Herzensangelegenheit Menschen in schwierigen Lebenslagen zur Seite zu stehen und sie zu unterstützen. Mit der Kooperation soll dieses Vorhaben lebendig werden. Ca. 10-20 Mitarbeitende von HSBC Trinkaus & Burkhardt AG engagieren sich freiwillig bei den Aktionstagen im Otto-Ohl-Haus für ältere Menschen und werden dafür freigestellten. Es soll jedes Jahr ein handwerkliche/gärtnerisches Projekt und ein Ausflug oder geselliger Nachmittag duchgeführt werden. Die Zusammenarbeit ist langfristig angelegt, wenn sie nicht wiederrufen wird. Anfang eines Jahres werden die beiden Projekte geplant und Termine festgelegt.

Seit 2013 engagiert sich die Firma LVMH Parfums & Kosmetik in den Einrichtungen der Diakonie Düsseldorf. Die Mitarbeitenden konnten viele Erfahrungen sammeln und es ist immer deutlicher geworden, wo sie sich wirklich engagieren wollen. In der in 2017 geschlossenen Kooperationsvereinbarung kommt diese Erkenntnis zum Ausdruck. In der Flüchtlingshilfe, der Rehabilitation für junge Männer, den Wohngruppen für Kinder und Jugendliche und der Altenhilfe werden nun weiterhin jedes Jahr Projekte umgesetzt. Geplant wird vor den Sommerferien, die Aktionstage finden dann immer im Oktober statt. Eine Besonderheit gibt es: Schon letztes Jahr wurden 10 alte Damen in den Schminksalon ins Haus am Rhein eingeladen. Ein riesen Erfolg! LVMH sieht es als soziale und gesellschaftliche Verantwortung, die verschiedenen Einrichtungen zu unterstützen. Ziel ist es, den Menschen in den Einrichtungen Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegen zu bringen und ihnen dadurch ein gutes Gefühl zu vermitteln. Auch die Mitarbeitenden werden durch die gemeinsam verbrachte Zeit mit den Menschen in den sozialen Einrichtungen bereichert.

Kinderhand im Beet

 

 

 

Sie möchten sich für eine oder mehrere Einrichtungen der Diakonie Düsseldorf auf Dauer engagieren? Dann schließen Sie mit uns eine Kooperationsvereinbarung.

Grundsätze

Wechselseitiges Geben und Nehmen

Das Engagement von Unternehmen in sozialen Einrichtungen wird von einem wechselseitigen Interesse getragen. Jeder Partner ist dafür verantwortlich, seine Zielvorstellungen und Werte einzubringen. Mitarbeitende von Firmen (Profit- Einrichtungen) engagieren sich im sozialen Kontext. Soziale Einrichtungen (Non-Profit) öffnen sich einem Dialog. Unternehmen tun etwas für die interne Kommunikation und die Teambildung. Soziale Einrichtungen bekommen eine ergänzende Leistung zu ihrem Angebot für die Menschen, die sich an sie wenden und geben praxisnahe Einblicke in ihre Arbeit. Gemeinsam gestalten die Partner die Lebensbedingungen in unserer Stadt mit.