Wohngruppe Wölfe

Gemeinsam leben, lernen, wachsen

Unsere Wohngruppe Wölfe

Unsere Wohngruppe bietet Platz für sechs Kinder, die rund um die Uhr von unserem engagierten Team betreut werden. Geleitet wird das Team von einem Mitarbeiter mit einer Zusatzausbildung in Systemischer Beratung. Schwerpunkt der Wohngruppe sind langfristige Aufnahmen, weshalb zentraler Faktor der pädagogischen Arbeit ein stabiler und verlässlicher Beziehungs-und Bindungsaufbau ist. Die Schaffung eines Gemeinschaftsgefühls sowie die Sozialraumorientierung stehen damit in engem Zusammenhang. Ziel ist es, dass die Kinder sich sicher verortet fühlen, und in ihrer Identitätsbildung  die Wohngruppe Wölfe neben ihrer Herkunftsfamilie integrieren und als stabilisierenden, belastbaren Faktor erfahren.

Die Wohngruppe Wölfe ermöglicht

  • Entwicklung der Persönlichkeit durch ein sicherndes, beziehungsintensives und stabiles Lebensumfeld
  • Bindung, Nachreifung und nachhaltige Stabilisierung durch Wertschätzung, Authentizität und Verlässlichkeit der Gruppenpädagogen
  • Lernen, Kreativität und resilienzfördernde Fähigkeiten durch ein sichereres Bindungsgefühl
  • Partizipation: Mitspracherecht der Kinder im Alltag
  • gute Kooperationen mit niedergelassenen Therapeut*innen
  • die Gestaltung des Alltags der Kinder in Kooperation mit den Eltern und anderen wichtigen Bezugspersonen

 

Wir bieten

  • 6 koedukative Regelplätze für Kinder ab sechs Jahren
  • ein Einfamilienhaus in einer ruhigen Seitenstraße unmittelbar am Hasseler Forst
  • ein multiprofessionelles Team aus Sozialpädagog*innen und Erzieher*nnen. Unterstützt wird unsere Arbeit von Praktika*Innen und einer Hauswirtschaftskraft
  • langjährige Erfahrungen im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Eltern in schwierigen Lebenslagen
  • täglich von uns frisch zubereitete Mahlzeiten
  • drei Grundschulen und eine weiterführende Schule in direkter Umgebung
  • Hausaufgabenbetreuung und Terminbegleitungen
  • Freizeitangebote auf mehren Waldspielplätzen, sowie das Naherholungsgebiet Unterbacher See
  • eine gute Vernetzung mit Ärzten, Schulen und Vereinen

 

Wir wünschen uns

  • eine gesunde Neugierde und die Offenheit, neue Erfahrungen zu sammeln
  • eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern und/oder anderen wichtigen Bindungspersonen
  • eine prozess- und lösungsorientierte Kooperation zu den fallführenden Jugendämtern und ggf. Pflegschaften/Vormünder*innen

Anfragen an